©  by Hildegard & Friedhelm Bombel ab 01.01.2001 / 2014  - Alle Rechte vorbehalten -
Neusser  Jägerkorps 1823
Neusser Jägerkorps 1823 Historie des Neusser Schützenfestes “Uniformen und Schützentracht im Neusser Schützenwesen” von Joseph Lange (genehmigter Auszug, entnommen der Festschrift "Neusser Bürger Schützenfest” 27. bis. 31. August 1999) Die Jäger, die "ersten" Grünen in der Marschordnung, in den Anfangszeiten unverheiratete Jungmannen, daher auch "jrön Jöngkes" tituliert, sind sittsam beim ersten Anzugmodell geblieben, haben aber schon im vorigen Jahrhundert den Rock nach militärischem Schnitt übernommen mit Schulterstücken, Ärmelaufschlägen, Koppel und Hirschfänger. Der Hut der Offiziere ist mit üppiger grünweißer Federpracht dekoriert. Die "Gemeinen" sind beim zivilen grünen Hut geblieben und schmücken ihn mit dem dreiblättrigen Eichenlaub, dem "Jägerbruch", der an die historische Jägertruppe erinnert, und gleichfarbiger Kordel. Prunkstücke eigener Art bilden im Jägerkorps die gewaltigen Füllhörner mit den kunstvollen und farben- prächtigen Blumenarrangements. Dieser Stolz eines jeden Zuschauers ist rein zufällig entstanden. Als einmal ein früher, üblicherweise mit einem trinkbaren Labsal für den Marsch zu füllendes Horn nicht rechtzeitig vor dem Fest fertig geworden war und noch der Deckel fehlte, riet der Handwerksmeister dem Hörnerträger, anstatt Bier Blumen in das Horn zu stecken. Ein Horn ohne Deckel wäre ja dem Bier nicht sonderlich bekommen und das Bier nicht den Schützen. Dieser Anno 1884, also vor 115 Jahren, verzeichnete Notfall fand schnell Nachahmer und daraus ist im Laufe der Zeit die Tradition entstanden, Hörner nur noch mit Blumen zu füllen, eine großartige Bereicherung für das gesamte Korps, ohne die heute im letzten Dorf kein Jägerzug mehr antritt. Seit 1951 ist es, auf Anregung des Schützenkönigs, der als "Hönes" aus dem Jägerkorps kam, ebenso beliebter Brauch geworden, am Sonntag vor der Parade alle Blumenhornträger geschlossen auf dem Markt marschieren zu lassen, ein einmaliges grandioses Bild. Hönes, das ist der Hörnerträger in der Neusser Mundart. Der Jägermajor trägt rangmäßig die schwarze Hose mit Biesen und dazu die ihm gebührenden Dekorationen und sein federgeschmückter Hut überragt alle und alles - eben, weil er auf einem Pferd sitzt.
große Bild-Ansicht mit Maus-Klick
mehr Infos
Neusser Jägerkorps 1823:
Home Über uns Hobby Urlaub Marine Landungsboote Was uns gefällt Kontakt Impressum